Tina Berning  The Listeners

Eröffnung: Donnerstag, den 22. Januar 2009
Dauer der Ausstellung: 23. Januar bis 07. März 2009


Die Galerie Andreas Binder zeigt erstmals eine Ausstellung der Künstlerin Tina Berning.

„Wie sich ein Menschenbild wandelt, zählt zu den eindruckvollsten Mitteilungen der Zeichenkunst“1. Tina Berning untersucht in ihren Zeichnungen stets das Beziehungsgeflecht zwischen konditionierter Ästhetik und vermeintlicher Selbstbestimmung im gängigen Kanon der Gegenwartskunst. Mit Zeichnungen und Collagen formuliert sie ihr Bild vom menschlichen Körper, dessen Unzulänglichkeit und dessen prinzipiellen Verhältnis zur Schönheit. Ihre Interventionen legen einstudierte Gesten dar, die auf Zwänge und Unterdrückung verweisen. Tina Bernings Arbeiten kommentieren die vertraute Darstellung vom Menschen, der sich - gefangen im Wechselspiel zwischen Voyeurismus und Exhibitionismus - dem medialen Diktat bereitwillig unterordnet. Gleichzeitig dokumentieren ihre Illustrationen die direkte Abhängigkeit von der Dissonanz zu der erwähnten Konvention.

Ihre Figuren sind anmutig dargestellt, doch bleibt deren Schönheit meist unvollkommen. Wie Schatten legen sich Farbschlieren über die feinen Umrisse, Körper stürzen herab und flächenartige Kleckse überlagern die Gestalt. Eine Charakteristik ihres Zeichnens liegt in der Übermalung von Lineaturen, welche die Auseinandersetzung Tina Bernings mit der Vieldeutigkeit eines Wortes zum Ausdruck bringt.

Galerie Andreas Binder
Künstler
Tina Berning
Werke
Biografie
Text
Presse
1 von 2
Andreas Binder München